Was ist der Gehrock?

Der Gehrock ist ein klassisches Kleidungsstück der Herrengarderobe. Ein Gehrock ist eine sehr gute Alternative zum festlichen Anzug. Er kann den ganzen Tag bis in den Abendstunden getragen werden. Dieses hat den Vorteil gegenüber eines Cutaways, das das Wechseln der Hochzeits-Garderobe entfällt.

Der Gehrock wurde besonders im 19. Jahrhundert zu festlichen Anlässen getragen. Entstanden ist der Gehrock um 1800. Durch Filme wie Matrix gewann die Longjackett wieder an Popularität. In den Filmen hat der Gehrock einen hohen Stehkragen und ist um einiges Länger, mindestens Knöchellang.

Die Form des Gehrocks

Der Gehrock ist eine doppelreihige Jacke, ca. Knielang. Die Länge kann durchaus variieren. Der Gehrock hat einen angesetzten Schoß und Taillennaht. Er hat immer einen geraden Saumabschluss. Am Rücken befindet sich ein Schlitz, der zu mehr Bewegungsfreiheit bietet. Er wird in der heutigen Zeit auch Longjacket oder Overcoat genannt.

Gehröcke haben oftmals eine verdeckte Knopfleiste. Es sind mindestens zwei bis drei Knöpfe angebracht. Die Hose ist entweder aus dem gleichen Stoff wie der Gehrock oder man trägt eine dunkel gestreifte Hose. Nicht zu verwechseln mit einer Smoking oder Frackhose. Der Gehrock wird überwiegend offen betragen. Dadurch ist dann auch die Weste schön zu sehen. Ein Hemd mit Klappkragen, sowie ein Zylinder machen das Outfit komplett.

Die Farbe des Gehrocks

Die klassische Farbe des Gehrocks ist schwarz. Ein Hellgrau ist schon eher die Ausnahme. Als Hochzeitsanzug für den Bräutigam ist der Gehrock mit feinen mit Nadelstreifen zu finden. Auch der Vater der Braut kann das elegante Kleidungsstück tragen. Mit einer Krawatte und schwarzen glänzenden Schuhen wird das Outfit vervollständigt.

Der Gehröcke ist ein festlicher Anzug für den Bräutigam. Nicht nur in Deutschland ist der Gehrock beliebt. International sind Gehröcke perfekt für formelle Veranstaltungen.Für das Material des Gehrocks wird hochwertiger Stoff oder ein Tuch aus Schurwolle verwendet. Der Cutaway mit seinen abgerundeten Ecken und ist die informelle Variante des Gehrocks.

Wer trägt einen Gehrock?

Gehröcke werden sowohl von Männern wie auch von Frauen getragen. Vor allen Dingen ist der schwarze Kurzmantel in der Gotik Szene sehr beleibt, dann oftmals mit einem barocken Muster im Tuch. Gehröcke aus Leder werden mit Schnallen und silbernen Knöpfen verziert. Zu festlichen Anlässen, trägt der Bräutigam, der Vater der Braut oder auch die Hochzeitsgäste. Es kommt immer darauf an, was auf der Einladung steht. Auch in der Freizeit ist der Kurzmantel im Casual Look vertreten.

Bei einem Mittelalter-Event, bei einer Steampunk-Hochzeit, oder als Pirat im Karneval darf der Gehrock auf keinen Fall fehlen. Hier bei uns im Onlineshop oder auch im Kostümverleih Glad Rags in Köln, könnt ihr tolle alte Vintage Gehröcke kaufen oder leihen.

Der Gehrock, auch Leibrock genannt, ist anders als der Lutherrock. Beim Lutherrock ist eines der typischen Merkmale, der Stehkragen. Der Einreiher hat die Farbe Schwarz und ist auch heute noch eine Amtstracht der Bischöfe.

Taillierte Gehröcke sind bei den Damen sehr beliebt. Das Figurnahe Overjacket hat keinen Schoß. Mode Online zu kaufen ist total in. Vor allen Dingen Secondhand und Vintage Kleidung, da weiß man die Qualität zu schätzen. Auch bei uns im Online Shop könnt ihr Gehröcke, Cutaway und Longblazer kaufen. Der Preis unserer Modelle richtet sich nach Alter und Zustand der Kleidung.

Andere Bezeichnungen des Gehrockes in der heutigen Zeit sind Overjacket, Longjacket oder Longblazer. Bekannte Marken sind zum Beispiel Frankonia, Elbenwald und Windsor