Cutaway


Was ist ein Cutaway oder Cut?

Der Cutaway, auch Morning Coat genannt, ist ein dreiteiliger Anzug, bestehend aus einem grauen oder schwarzen Jackett mit nur einem Knopf. Die britische Bezeichnung Morning Coat drückt aus, wann er getragen wird: nur am Tag. Zum Cut trägt der Herr eine graue Weste und eine gestreifte Hose, mit Bundfalten. Die Vorderseite des Jacketts hat einen runden Abstich und wird nach hinten länger. Der Cutaway, sprich Cut genannt, ist ein Tagesanzug, für die Hochzeit und als offizielle Kleidung des Adels bei Festlichkeiten. Stilecht gehört eine grau, schwarz, gestreifte Hose zum Outfit, die sogenannte Stresemannhose. Ein Cutaway ist die offizielle Kleidung für den Tag. Wer auf Qualität achtet, wählt ein Outfit aus Schurwolle.

Wo zu trägt man einen noch Cut?

Traditionell trägt man den Cut zu festlichen Anlässen, und Hochzeiten. Vorwiegend kleidet das edle Kleidungsstück den Bräutigam. Auch als Hochzeitsgast dürfen Sie einen Cutaway tragen, vorausgesetzt der Bräutigam ist damit einverstanden. Zum Pferderennen in Ascot kommt der Herr in einem Cutaway gekleidet und der Cut ist ein Muss für jeden Bräutigam in den USA.

Zu welcher Tageszeit wird der Cut getragen?

Der Cut ist traditionell nur für den Vormittag und frühen Nachmittag bis ca. 17 Uhr gedacht; der "Morning Coat" (Morgenanzug) wird dann von einem Frack (Schwalbenschwanz) oder Smoking abgelöst.

Was trägt der Bräutigam beim Hochzeitsfest zum Cutaway?

Der Hochzeitsanzug sollte schon mit einem weißes Hemd getragen werden. Das Weiße Hemd betont die Feierlichkeit. Die Kragenform des Hemdes ist reiner Geschmackssache. Sie können wählen zwischen dem Stehkragen, Kläppchenkragen oder Umschlagkragen, alle drei Hemden Arten sollten jedoch eine verdeckte Knopfleiste und doppelten Umschlagmanschetten haben. Das Plastron sollte weiß oder silbergraue sein, eventuell würde auch eine breite Seidenkrawatte möglich. Im Revers des Cuts tragen Sie ein Knopflochsträußchen, eine Nelke oder Chrysantheme.

Was bedeutet denn Cut?

CUT bedeutet eigentlich =abschneiden. Entwickelt hat der Cutaway sich aus dem Gehrock der im vorletzten Jahrhundert zu festlichen Anlässen getragen wurde. Der Gehrock war vorn eckig geschnitten. Diese Ecken schnitt man ab, um mehr Beinfreiheit zu erhalten.

Wie teuer ist ein guter Cut?

Was muss ein Bräutigam für einen Cut bezahlen? Im guten Herrenbekleidungsgeschäft bekommen Sie einen Cut-Anzug ab 400 €. Man kann sich einen guten Cutaway für ca. 100,-- Euro ausleihen. In unserem Kostümverleih Glad Rags in Köln, haben wir einige Cuts zur Auswahl.

Welche Schuhe zum Cut?

Zu dem Cutaway tragen Sie glatte schwarze Schuhe und schwarzen Socken.
 Beim  Dresscode Cut, niemals Lackschuhe!

Worauf müssen Sie bei einem Cutaway achten?

Die Hose ist schwarz-grau gestreift, bei traurigen Anlässen lieber unifarbene. 
Unter der Jacke trägt man ein graues Gilet. Unter der grauen Weste gehört ein weißes Oberhemd mit verdeckter Knopfleiste, und Umschlagmanschetten. Eine graue oder silberfarbene breite Krawatte oder ein Plastron sind unbedingt zu tragen. Klassischerweise gehört ein Zylinder zum Outfit. Ein grauer Zylinder aus Seide oder Filz ist aber kein Muss.



Das ganze Outfit noch einmal zur Übersicht.

  • Schwarzes oder graues Sakko mit abgerundeten Ecken
  • Gestreifte graue/schwarze Hose (Stresemann) ohne Umschlag
  • Weißes Hemd mit Umschlagmanschetten und verdeckter Knopfleiste
  • Eine graue oder silberfarbene Krawatte
  • Ein grauer Zylinder
  • Schwarze, glatte Halbschuhe

Hier in Deutschland trifft am überwiegend den Gesellschaftsanzug mit einem dunkelgraue Sakko mit grauer Weste, einer gestreiften Stresemannhose an. International wird das Sakko häufig aus schwarzer Schurwolle gefertigt, die Weste und Krawatte sind farbig aufeinander abgestimmt.