Dinner Jacket Spitzkragen
Dinner Jacket Spitzkragen Gr.48
Dinner Jacket Spitzkragen
Dinner Jacket Spitzkragen
Dinner Jacket Spitzkragen Gr.48
Dinner Jacket Spitzkragen Gr.48
Dinner Jacket Spitzkragen Gr.48
Dinner Jacket Spitzkragen Gr.48

Dinner Jacket Spitzkragen Gr.48

Normaler Preis €145,00
Stückpreis  pro 
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Produktbeschreibung:

  • Dinner Jacket
  • Größe: 48
  • Kragen: Spitzkragen
  • Brust Achsel zu Achsel: 51 cm
  • Taille einfach: 43 cm
  • Schulterweite Naht zur Naht: 45 cm
  • Rückenlänge: 73 cm
  • Armlänge aussen: 63 cm
  • Armlänge innen: 42 cm
  • Farbe: elfenbeinfarbend
  • Hersteller:
  • Material: 55% Polyester, 45% Schurwolle
  • Vintage: ja
  • Zustand: +++++ sehr gut

 

Der Smoking

Der Smoking entstand laut Geschichte im 19. Jahrhundert. Er wurde bis in den 1920er Jahren zu privaten Veranstaltungen getragen. Ein Smoking ist ein besonders festlicher, eleganter Anzug in der Abendgarderobe des Herren. Steht auf Ihrer Einladung bei der Kleiderordnung Black Tie ist, damit der Smoking gemeint. Ein kleiner Gesellschaftsanzug für förmliche Anlässe, eine elegante und zugleich bequeme Alternative zu seinem großen Bruder dem Frack. Im Englischen heißt der Smoking auch Dinner Jackett. In den USA nennt man ihn Tuxedo. Black Tie bezieht sich dabei auf den Querbinder, der klassisch in Schwarz zum Anzug getragen wird.

Ein traditioneller Smoking wird aus Schurwollstoff gefertigt. Das Revers, die Knöpfe und der Galonstreifen an der Hose sind aus Seide. Bei einem nicht so hochwertigen Smokings wird Satin verwendet. Die heutzutage gefertigten Anzüge sind meist aus einem Wollmischgewebe geschneidert, dieses hat den Vorteil das der Smoking einen optimalen leichten Tragekomfort bietet und besonders pflegeleicht ist. Tragbar im Sommer wie auch in der kälteren Jahreszeit.

Der Vorläufer des Smokings war die Smoking-Jacke. Die Smokingjacke löste die Frack Jacke ab. Trafen sich die Herren nach dem Dinner im Raucherzimmer zum Rauchen, wollte man zumindest sein Jackett austauschen, aus Rücksichtnahme den Damen gegenüber. Dinner Jacken sind in kräftigen dunklen Farben erhältlich. Außer den Klassikern Schwarz und elfenbeinfarbenen Smoking, sind Weinrot, Dunkelblau und Flaschengrün ein gute farbliche Alternative. Ende der 30er Jahre ersetzte der Smoking immer mehr den Frack und gewann an Bedeutung.

Das klassische Smokingjacket besteht aus einem einreihigen oder zweireihigen Sakko. Die klassische Farbe ist schwarz. Der Einreiher hat nur einen Verschlussknopf vorne. Das Revers ist aus Seidensatin oder reiner Seide. Die Form des Kragens bei der Jacke kann als Spitzrevers oder als Schalkragen gewählt werden. Der Schließknopf und Ärmelknöpfe sind aus dem gleichen Material wie das Revers. Bei Anlässen im Sommer oder bei Schiffsreisen kann auch ein elfenbeinfarbiges Dinnerjacket getragen werden.
Der erste Smoking waren übrings dunkelblau. Am Abend in der Dunkelheit kann Schwarz bei manchen Lichtverhältnissen einen grünlichen Stich bekommen, deshalb wählte man einen Nachtblauen Anzug. Mitternachtsblau wirkt Nachts noch dunkler als schwarz, am Tag aber dafür meistens zu blau.

Die Smokinghose

Zu einem Smoking-Jacket trägt man eine schwarze Hose mit einem einfachen Galon. Die Smokinghose besteht aus dem gleichen Material wie die Jacke und hat eine hohe Taille. Der Galon ist ein Zierstreifen aus Satin oder Seide, der an der Seitennaht der Hose verläuft. Bei einem Frack Outfit besteht der Besatz zum Beispiel aus zwei Satin Streifen. Der Galon der Hose ist im gleichen Material wie der Seidenspiegel des Revers ausgeführt. Auch zum elfenbeinfarbigen Dinnerjacket trägt man die Hose in Schwarz. Die Hose ist am Saumende mit einem Stoßband versehen. Die Smokinghose hat keine Gürtelschlaufen. Gegebenenfalls trägt man Hosenträger, um die Hose im Platz zu halten. Häufig kann die Hose mithilfe von an der Seite angebrachten Knöpfen oder Schnallen am Bund verstellt werde.

Das Smokinghemd

Das Oberhemd, das Sie unter der Jacke tragen, sollte weiß sein. Es hat einen Kläppchenkragen und eine verdeckte Knopfleiste. Eine weitere mögliche Kragenvaritante ist der Kentkragen. Ein hochwertiges Hemd aus Baumwollpiqué wäre ideal. Die Ärmel sind mit einer Umschlagmanschette besetzt. Hierbei dürfen natürlich die Manschettenknöpfe nicht fehlen, um die Ärmel zu schließen. Die Auswahl an Manschettenknöpfe ist groß, sie reicht von Silber, über Gold, bis hin zu Knöpfen mit besetzten Edelsteinen. Granate passen aufgrund ihrer schwarzen Farbe besonders gut zum Smoking.

Die Weste

Das Gilet ist eine tief und rund ausgeschnittene Weste, die man anstelle, eines Kummerbundes trägt. Eine Smokingweste ist die ursprüngliche Variante, heute eher selten auf Veranstaltungen zu sehen. Die Weste sollte aus dem gleichen Material und in der gleichen Farbe bestehen wie auch die Jacke.

Der Kummerbund

Der Kummerbund ist eine Art Seidengürtel, den man über der Hose trägt. Die Falten des Kummerbundes zeigen nach oben, so kann gegebenenfalls die Eintrittskarten für die Oper oder auch Geldscheine untergebracht werden. Zur Zeit der britischen Kolonialherrschaft ersetzte der Kummerbund damals die Weste unter dem Smoking. Den Kummerbund trägt man nur zum Smoking in Kombination mit einem Querbinder (Fliege). Die Fliege und der Kummerbund sollten in der gleichen Farbe sein zum Beispiel Bordeauxrot, Rot, Blau oder Weiß. Die schwarze Variante trägt man zu einem formellen Anlass. Der Kummerbund überdeckt den Hosenbund und die Leistengegend. Der Verschluss hinten ist verstellbar und sorgt für den richtigen Halt. Ein Kummerbund ist sozusagen der Gürtelersatz. Man trägt keinen zusätzlichen Gürtel.

Die Fliege

Die Fliege besteht aus dem gleichen Material wie das Revers der Jacke. Wenn Sie einen Kummerbund tragen, sollte die Fliege immer in der gleichen Farbe wie das Kummerbund sein. Entweder sie tragen einen Querbinder zum selber binden. Oder eine vorgefertigte Schleife. Bei einer weniger formellen Veranstaltung ist auch eine andere Farbe außer schwarz für die Fliege und das Kummerbund erlaubt. Gehen Sie mit einer Partnerin zu einem Fest, ist es eine nette Geste, wenn sie die Fliege in der Farbe des Kleides der Dame wählen.

Die Schuhe

Zum Smoking wählen Sie schwarze schlichte Lackschuhe oder Schnürschuhe, die auf Hochglanz poliert sind. Auf jeden Fall sollten die Schuhe schwarz sein. Bei nicht so formellen Anlässen sind auch schwarze Loafers erlaubt. Mit den Schuhen tragen Sie schwarze, knielange Strümpfe. Anno dazumal wurden diese noch von Strumpfhalter gehalten, da die Kniestrümpfe noch keinen elastischen Bund hatten.